Anleitung: Schwarmvorwegnahme

Letzte Woche ging es um das richtige Deuten der Anzeichen für Schwarmstimmung bei deinen Bienen. Wenn deine Bienen nun also in den Startlöchern zum Schwärmen stehen – was kannst du tun? Damit befassen wir uns diese Woche und zeigen euch mögliche Wege – wie z.B. die Schwarmvorwegnahme inklusive Videoanleitung: 

Möglichkeit 1 – Schwärmen lassen:

Bienenschwarm-im-Baum

Dieser Schwarm hat sch über mehrere Äste gesammelt und ist eher anspruchsvoll einzusammeln. Freischneiden mit Gartenschwere kann nützlich sein.

Natürlicherweise geht ein Vorschwarm bis etwa 2 Tage nach Verdeckelung der ältesten Weiselzelle (WZ) oder auch Schwarmzelle ab. Je nach Standort und Zeitbudget kann man sich entscheiden, da zu sein und den Schwarm zu erleben und einzusammeln. Ein Schwarm wird ziemlich sicher nur bei gutem Wetter und zur Tagesmitte 10:00-14:00Uhr abgehen. Die Bienen warten wenn nötig mit dem Schwärmen auf gutes Wetter. Vorschwärme entfernen sich meist nur wenig vom alten Standort und hängen sich mit ein bisschen Glück gut erreichbar auf. Einige Tage nach dem Vorschwarm gehen typischerweise oft weitere Schwärme, die sogenannten Nachschwärme ab. Hier verlassen weitere Bienen mit Jungköniginnen das alte Volk. Jedem verantwortungsvolle*n Bienenhalter*in sollte daran gelegen sein, die Schwärme sicher zu bergen. Bienen in freier Wildbahn haben wenig Hoffnung zu Überleben. Gründe dafür sind, z.B. dass es wenig natürliche Höhlen, die als Behausung dienen könnten und Belastungen wie die Varroamilbe gibt. Derzeitiger Kenntnisstand ist, dass die Honigbiene bei uns nur in verantwortungsvoller imkerlicher Betreuung Überlebenschancen hat. Für die Bienen ist das Schwärmen der natürliche Vermehrungsprozess und für uns aufregend und beeindruckend mitzuerleben.

Möglichkeit 2 – Schwarmvorwegnahme:

Schwarmvorwegnahme mit Schwarmkiste

Schwarmfangkasten mit Trichter – damit geht die Schwarmvorwegnahme am Besten.

Je nach Standort kann es sinnvoll sein, sich für diese Methode zu entscheiden. Nicht immer ist zu erwarten, den Schwarm sicher bergen zu können, wenn er z.B. von einem Dachstandort abgeht. Wem das Schwärmen also zu unsicher ist, kann, wenn Larven gepflegt werden, den Schwarm vorweg nehmen. Dazu wird das Volk etwas eingeraucht und den Bienen mind. 10 Minuten Zeit gegeben, damit sie ihre Honigmägen ordentlich füllen können. Nun wird die Königin gesucht und die Bienen und die Königin von dieser Wabe in die Schwarmfangkiste abgestossen oder die Königin im Königinnenclip gesichert. Von etwa der Hälfte der Rähmchen im Brutbereich werden die Bienen in eine Schwarmkiste (gut belüftete, bienendicht verschliessbare Kiste) abgestossen. Am Besten ist ein*e bienenbegeisterterte*r Freund*in als Helfer*in, der/die den Deckel der Kiste immer wieder vorsichtig kurz zuschiebt.

Die Bienen laufen gerne an den Wänden hoch. Man kann die Kiste dann auf den Boden aufstossen, um den Kistenrand vor dem erneuten öffnen bienenfrei zu halten. So wird nacheinander z.B. jede zweite Brutwabe in die Kiste abgestossen. Die Bienen in der Kiste können zusätzlich mit Wasser besprüht werden, damit sie weniger gut auffliegen können und weniger in der Luft sind. Es reicht ein benebeln vergleichbar mit Morgentau und es sollte keine Pfütze in der Kiste entstehen, damit die Bienen nicht ertrinken. War die Königin vorher im Clip gesichert worden, wird der Königinnenclip nun zu den Bienen in der Kiste hinzugehängt. Mit einem Stück Draht innen am Rand aufgehängt, können sich die Bienen später am Deckel zu einer Traube aufhängen. Es sollten etwa 1,5kg-2kg (ca. 15000 Bienen) zusammenkommen. Wer sicher gehen will, wiegt seine Schwarmfangkiste vorher leer und nachher mit dem vorweggenommenen Schwarm.

Der so vorweggenommene Schwarm kann nach einer Nacht „Kellerhaft“ an einem dunklen kühlen Ort in die nächste Bienenbehausung einlogiert oder über die Schwarmbörse weiter gegeben werden. (Über das Einlogieren erfährst du hier nächste Woche mehr oder liest dich vorweg hier ein).

Videoanleitung zur Schwarmvorwegnahme:



  Es ist die Regel, dass in der Folge noch Nachschwärme mit Jungköniginnen abgehen. Wer das nicht möchte, entfernt im Volk nun alle Schwarmzellen bis auf eine. Diese eine Schwarmzelle sollte auf/an einer Brutwabe im Brutnestbereich liegen und unbeschädigt sein. Aus dieser schlüpft eine Jungkönigin oder Prinzessin, geht auf Jungfernflug und beginnt nach ihrer Rückkehr im Muttervolk Eier zu legen. So ist auch hier die Nachfolge gesichert. Es wird dann kontrolliert, ob die neue Königin im Muttervolk für Brut sorgt und das Volk weiselrichtig ist. Jetzt kann man sich gedanklich mit Honigernte, Varroabefallsdiagnose und der ggf. anstehenden Sommerbehandlung beschäftigen. 

MERKE: Wer regelmäßig jedes Jahr Schwärme auf diese Art vorweg nehmen möchte, kann sich mit einem Bienentrichter und einer dazu passenden Schwarmkiste ausstatten, wie sie neben weiterem Zubehör wie Königinnenklammern u.a. in unserem Shop erhältlich ist. Auch Nachschwärme kann man vorweg nehmen und weitere Bienenbegeisterte mit Schwärmen versorgen. Manchmal kann es nötig sein, Schwärme in der Schwarmfangkiste zu füttern. Dies geht gut mit 1:1 Zucker-Wasser-Lösung, die man oben aufstellt (z.B. umgedrehtes Einmachglas mit twist-off Deckel mit mini Loch) Dazu mehr an anderer Stelle. 

→ Für mehr Details: https://www.bienenbox.de/jahresablauf/#schwarmzeit 

Quellen:
http://schwarmboerse.de/schwarm/schwarm.imkern/vorweggenommen/index.html
http://www.schwarmboerse.de/fix/doc/Info%20Schwarm%20ub%20060703.pdf
https://www.lwg.bayern.de/mam/cms06/bienen/dateien/schwarmbehandlung.pdf 

Zurück zur Blog Hauptseite

Kommentar abgeben