Frag Rainer: Was machen Bienen im Winter?

Rainer kennt ihr vielleicht schon als kompetenten Imkerexperten, der im BienenBox-Forum all eure Fragen beantwortet. Von nun an teilt er seine Tipps, Tricks und Bienen-Geschichten auf unserem Blog mit euch. Viele BienenBox-User haben sich in den vergangenen Monaten diese Frage gestellt: Was machen meine Bienen eigentlich während der Wintermonate? Rainer hat sich dieser Frage angenommen und erklärt euch wie es im Bienenstock zugeht, wenn es draußen kalt ist: Eine Frage, die wohl jeder Imker schon häufig zu hören bekam: Was machen Bienen im Winter? Die meisten Leute vermuten, dass Bienen Winterschlaf halten. Das ist jedoch falsch, einen Winterschlaf gibt es bei den Bienen nicht, allenfalls eine Winterruhe. Im Bienenstock sitzen die so genannten „Winterbienen“ mehr oder weniger eng um ihre Königin herum und bilden eine dichte Bienentraube. Je kälter es wird, desto enger rückt man zusammen, um die Wärme effektiver halten zu können. Durch Stoffwechsel und Körperbewegungen wird  Wärme erzeugt, und der zuvor eingetragene Futtervorrat wird allmählich verbraucht. Steigt die Temperatur an milden Tagen auf zweistellige Werte, so verlassen die Bienen auch mal ihren Stock, um die Kotblase zu entleeren und um sich nach evtl. bereits vorhandenen Trachtquellen umzuschauen.Im Bienenstock ist es nicht überall gleich warmLange Zeit war man der Meinung, dass der komplette Innenraum eines Bienenstocks vom Volk temperiert wird, und dass dabei auch eine recht konstante Temperatur gehalten wird. Doch umfangreiche Forschungen und genaue Temperaturmessungen im Rahmen des HOBOS-Projekts an der Universität Würzburg ergaben, dass man diese Annahme korrigieren muss.Zunächst wurde festgestellt, dass tatsächlich nur die Bienentraube aufgeheizt wird, schon 1-2 Wabengassen davon entfernt, liegt die Temperatur nur noch geringfügig über dem Niveau der Außenluft.Viel überraschender war aber die Erkenntnis, dass es auch innerhalb der Bienentraube keine gleichbleibende Temperatur gibt. Vielmehr ist es so, dass die Bienen alle 4-5 Tage die Temperatur kurzfristig auf 25-30° erhöhen, und in den Tagen zwischen diesen Temperaturspitzen diese wieder um ca. 15° absenken.Die nachstehende Grafik zeigt den Temperaturverlauf in der Wabengasse 4 und 5 (blaue und rote Linie), die grüne Linie zeigt die Außentemperatur.
Wozu dient diese zyklische Erwärmung der Bienentraube?Man geht davon aus, dass die Bienen dadurch den Honig verflüssigen, um ihn leichter in die Honigblase aufnehmen zu können. Dieser Vorrat reicht dann für 4-5 Tage, so dass nun die Temperatur wieder auf ein erforderliches Minimum abgesenkt werden kann, bis dann die nächste „Tankfüllung“ benötigt wird. Dies alles dient einer möglichst hohen Energieeffizienz und somit einer sicheren Überwinterung.

 
.

Rainer

Das ist Rainer. Im BienenBox Forum findet er auf jede Frage eine Antwort und unterstützt Imker und Bienenfreunde mit Expertentipps und Ratschlägen. Freut euch auf viele weitere Beiträge von Rainer auf unserem Blog!

.
.
.

Zurück zur Blog Hauptseite

1 Kommentar

  1. Helmut Fischer
    Helmut Fischer
    zu
    | Antwort

    Als Neuimker, der ich werden möchte, finde ich die Infos sehr hilfreich!
    Mach weiter so!
    Herzliche Grüße
    H. Fischer

Kommentar abgeben