Produkte der Bienen – Mehr als Honig

Stadtbienen Themenserie: Produkte der BienenSüß, klebrig, unglaubliche Geschmacksvariationen und obendrein gesund! Honig gehört nicht nur bei der Stadtbienen-Redaktion zum Alltag, sondern steht bei einem Drittel der deutschen Bevölkerung regelmäßig auf dem Speiseplan. Fast 1 kg Honig haben die Deutschen pro Kopf im Jahre 2014 verzehrt. Das ist ganz schön viel, vorallem wenn man bedenkt, dass diese Menge die Lebensarbeit von bis zu 400 Bienen darstellt. Warum legen sich die Bienen eigentlich so ins Zeug? Ganz bestimmt nicht, damit wir etwas haben um unseren Tee zu süßen. Wozu ein Bienenstock Honigreserven anlegt, und wie aus Nektar Honig wird, erfährst du im dritten Teil unserer neuen Themenserie.Bienen machen Honig – und sonst so?Wir Menschen profitieren nicht nur vom Honig der fleißigen Arbeiterinnen. Andere Produkte der Bienen nutzen wir häufiger als manche vielleicht denken: Neben der Herstellung von Kerzen wird Wachs vorallem in der Naturkosmetik zum Beispiel in Cremes und Hautpflegeprodukten verwendet. BienenBox-Nutzer Peter-Michael verrät hier ein Hautcreme-Rezept zum Selbermachen. Bienenprodukte werden sogar manchmal als Arzneimittel verwendet: Nicht nur Honig wirkt antibakteriell. Propolis ist ein Gemisch aus Wachs und Harz, den die Bienen zum Schutz über Flächen des gesamten Bienenstocks ziehen. Er hat eine nachgewiesene antivirale, antimykotische und antibakterielle Wirkung und ist daher in der Naturheilkunde sehr beliebt.

Zur Infoseite „Produkte der Bienen”

Zurück zur Blog Hauptseite

Kommentar abgeben