Die Honigbiene ist eigentlich ein Waldinsekt, das jedoch in den letzten Jahrzehnten nahezu komplett aus europäischen Wäldern verschwunden ist. Der Stadtbienen e.V. plant nun die Ansiedlung von 20 Honigbienenvölkern in Naturparks Brandenburgs.

Ein erster Schritt, um langfristig bedeutende Populationen an wilden Honigbienen in deutschen Schutzgebieten zu haben.
Dazu sammelt der Verein seit Juli 2021 Finanzmittel für den Start in 2022.

Die Honigbiene ist eigentlich ein Waldinsekt, das jedoch in den letzten Jahrzehnten nahezu komplett aus europäischen Wäldern verschwunden ist. Der Stadtbienen e.V. plant nun die Ansiedlung von 20 Honigbienenvölkern in Naturparks Brandenburgs. Ein erster Schritt, um langfristig bedeutende Populationen an wilden Honigbienen in deutschen Schutzgebieten zu haben.
Dazu sammelt der Verein seit Juli 2021 Finanzmittel für den Start in 2022.

Spendenbarometer aktuell bei 5814 Euro
Spendenbarometer aktuell bei 5814 Euro
Spendeninfos anzeigen
Nadelwald

Karge Wälder und das Verschwinden wilder Honigbienen

Durch Abholzung, Monokultivierung und Klimakrise ist es karg geworden in unseren Wäldern. Viele Arten, darunter auch wilde Honigbienen, sind in weiten Teilen verschwunden. Heute kennen wir Honigbienen oft nur noch als von Imker:innen gehaltene Nutz- und Haustiere.

Mehr Biodiversität durch Bienen

An der Honigbiene hängen viele weitere Arten, die sich rund um ein Bienenvolk im Wald ansiedeln. Gerade im Wald lebende wilde Honigbienen tragen zur Biodiversität und Balance des Ökosystems bei. Ein komplexes Zusammenspiel, das in weiten Teilen Europas verloren gegangen ist.

Honigbiene bei Bestäubung einer Blüte
natürliches Bienennest

Wir bringen Honigbienen wieder in den Wald — mit Ihrer Hilfe!

Der Stadtbienen e.V. bringt Honigbienen zurück in ihr natürliches Habitat Wald. Langfristig sollen die Honigbienen in Schutzgebieten wieder ursprünglich leben und stabile Populationen aufbauen können. Ein Schritt zu mehr Biodiversität und zur Renaturierung unserer Wälder.

Die Ansiedlung eines Honigbienenvolkes im Wald

Langfristig wollen wir wilde Honigbienen in Schutzgebieten Europas wieder heimisch machen. Für das Jahr 2022 stehen folgende Schritte an.

1. Standort wählen

Zusammen mit Förster:innen und Waldbesitzer:innen wählen wir den richtigen Standort. Der Ort muss ausreichend Nahrung für die Bienen haben und genügend Platz zu anderen Völkern sicherstellen. Im Wald finden die Honigbienen ganzjährig Nahrung.

2. Baumhöhle anlegen

Wir schaffen Baumhöhlen, in denen die Honigbienen natürlich nisten können. Wir legen sie schonend an, sodass der Baum weiter wachsen kann.

3. Honigbienenvolk ansiedeln

Im Frühjahr ist die natürliche Schwarmzeit der Bienen. Zwischen April bis Juni logieren wir das Bienenvolk in die angelegten Baumhöhle ein.

4. Beobachten und betreuen

Unsere Imker:innen vor Ort kümmern sich um jedes Honigbienenvolk. Alle notwendigen und vorgeschriebenen Maßnahmen werden durchgeführt. Das Projekt soll wissenschaftlich begleitet werden und Antworten zu Fragen bzgl. wild lebender Honigbienen liefern.

Die Ansiedlung eines Honigbienenvolkes im Wald

Langfristig wollen wir wilde Honigbienen in Schutzgebieten Europas wieder heimisch machen. Für das Jahr 2022 stehen folgende Schritte an.

1. Standort wählen

Zusammen mit Förster:innen und Waldbesitzer:innen wählen wir den richtigen Standort. Der Ort muss ausreichend Nahrung für die Bienen haben und genügend Platz zu anderen Völkern sicherstellen. Im Wald finden die Honigbienen ganzjährig Nahrung.

2. Baumhöhle anlegen

Wir schaffen Baumhöhlen, in der die Honigbienen natürlich nisten können. Wir legen sie schonend an, sodass der Baum weiter wachsen kann.

3. Honigbienenvolk ansiedeln

Im Frühjahr ist die natürliche Schwarmzeit der Bienen. Zwischen April bis Juni logieren wir das Bienenvolk in die angelegten Baumhöhle ein.

4. Beobachten und betreuen

Unsere Imker:innen vor Ort kümmern sich um jedes Honigbienenvolk. Alle notwendigen und vorgeschriebenen Maßnahmen werden durchgeführt. Das Projekt soll wissenschaftlich begleitet werden und Antworten zu Fragen bzgl. wild lebender Honigbienen liefern.

Die Ansiedlung eines Honigbienenvolkes im Wald kostet 2.500 Euro. Der Stadtbienen e.V. sammelt 50.000 Euro bis Ende 2021, um im nächsten Frühjahr 20 Völker ansiedeln zu können.

Stadtbienen Projekt Wilde Honigbienen

Die Ansiedlung eines Honigbienenvolkes im Wald kostet 2.500 Euro. Der Stadtbienen e.V. sammelt 50.000 Euro bis Ende 2021, um im nächsten Frühjahr 20 Völker ansiedeln zu können.

Presse und Öffentlichkeit Wilde Honigbienen

Johannes Weber
Gründer Stadtbienen e.V.

Wir haben in Deutschland einiges erreicht für die Honigbienen, doch es gibt noch viel zu tun. In der nun angebrochenen UN-Dekade zur Renaturierung wollen wir die Honigbienen dort hin zurückbringen, wo sie auch ursprünglich lebten. Biodiversität in Wäldern zu fördern kommt auch Menschen und Städten zugute.

Presse und Öffentlichkeit Wilde Honigbienen

Johannes Weber
Gründer Stadtbienen e.V.

Wir haben in Deutschland einiges erreicht für die Honigbienen, doch es gibt noch viel zu tun. In der nun angebrochenen UN-Dekade zur Renaturierung wollen wir die Honigbienen dort hin zurückbringen, wo sie auch ursprünglich lebten. Biodiversität in Wäldern zu fördern kommt auch Menschen und Städten zugute.

Häufig gestellte Fragen

Wer kümmert sich um die Bienenvölker?

Unsere fachkundigen Imker:innen betreuen und beobachten die Honigbienen über das gesamte Jahr hinweg. Sie führen nach Bedarf alle üblichen Maßnahmen durch, zum Beispiel auch eine Behandlung gegen die Varroamilbe. Ziel ist es in einigen Jahren die Honigbienen in Schutzgebieten unabhängig leben zu lassen, sodass sie sich frei entfalten können und die Betreuung auf ein Minimum sinkt.

Was für Bienenvölker werden genutzt?

Wir wollen, dass die Honigbienen wieder zu unseren Wäldern gehören. Perspektivisch soll primär die Dunkle Honigbiene “Apis mellifera mellifera” angesiedelt werden. Sie war in Deutschland bis vor 100 Jahren heimisch.

Werden die Bienen gegen die Varroamilbe behandelt?

Unsere fachkundigen Imker:innen kümmern sich über das gesamte Jahr hinweg um jedes Honigbienenvolk. Ist eine Behandlung gegen die Varroamilbe erforderlich, wird diese natürlich durchgeführt.

Wie hoch ist die Überlebenschance der Bienenvölker mit Blick auf AFB und Varroa?

Das ist eine der Fragen, die wir noch nicht genau beantworten können. Es gibt schlicht nicht genug beobachtete Honigbienenvölker in Deutschland, sodass man auf Erfahrungswerte zurückgreifen könnte. Auch das ist ein Grund, warum wir das Projekt durchführen. Jedes Bienenvolk wird fachkundig betreut und beobachtet. Im Laufe der Zeit können wir so Erfahrung sammeln. Auftretende Krankheiten und Befälle werden fachkundig und bedarfsgerecht behandelt.

Was passiert mit abfliegenden Schwärmen? Sind die ein Problem?

Das Schwärmen ist der natürliche Weg, wie Honigbienen sich vermehren. Teilt sich ein Volk und beginnt zu schwärmen, ist das ein gutes Zeichen, denn dann haben die Bienen ausreichend Nahrung gesammelt und sind gut gewachsen. Wir arbeiten mit diesem natürlichen Schwarmtrieb. Standortabhängig lassen wir die Bienen schwärmen und fangen sie dann wieder ein. So wissen wir, wo die Völker sich ansiedeln würden.

Kann ich mir das Projekt / die Bienen mal anschauen?

Ein Volk liegt bereits am Umweltzentrum Drei Eichen in der Märkischen Schweiz. Der Wald ist frei für Wanderer:innen zugänglich. Die im Jahr 2022 folgenden Bienenvölker werden an unterschiedlichen Orten Brandenburgs angesiedelt.

Schadet es nicht dem Baum, wenn man dort eine Höhle reinschlägt?

Wir nutzen nur ältere Bäume mit einer gewissen Mindestgröße. Der Eingriff ist gut verkraftbar für die Bäume. Sie wachsen danach normal weiter. Wilde Honigbienen nisten üblicherweise in Baumhölen, die bspw. vorher von Spechten geschaffen und genutzt wurden. Behausungen dieser Art gehören zur Natur dazu.

Wir unterstützen Sie bei Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Presse Wilde Honigbienen

Wir helfen gerne dabei, Mitarbeitende, Kund:innen, Presse und Anwohner:innen zu begeistern. Getreu dem Motto “Tu’ Gutes und sprich darüber!“ unterstützen wir Sie auf Wunsch. So wird aus einer Spende eine öffentlichkeitswirksame Maßnahme.

  • Videos, Fotos und Texte für Social Media und Newsletter
  • Interviews, Foto- und Pressetermine vor Ort
  • Nennung & Verlinkung in unseren Social Media Kanälen
  • Teamausflüge

Spenden an

Verwendungszweck:
Spende – wilde Honigbienen

Stadtbienen e.V.
IBAN: DE24 4306 0967 1161 9888 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank

Spenden an

Stadtbienen e.V.
IBAN: DE24 4306 0967 1161 9888 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank

Verwendungszweck:
Spende – wilde Honigbienen

    Bildnachweis

    1: Forstwald: Pixabay (CC0)
    2: Honigbiene an Blüte: David Rasp via Wikimedia
    3: Bienen an der Baumhöhle: Bilby via Wikimedia

    4: Bienen laufen ein: Martin Stelter
    5: Portrait von Johannes Weber: Marie Fröhlich
    6: Presse: Marie Fröhlich