Ein interkulturelles Familienprojekt rund um Honig- und Wildbienen

Zusammen mit einer Gruppe von Familien erkunden wir Berliner Grünflächen und die Bienen- und Insektenvielfalt in der Stadt. Eingeladen sind Familien in der Nachbarschaft mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund.

Gemeinsam beschäftigen wir uns mit den Lebensräumen von Honig- und Wildbienen in der Umgebung, um Vernetzung zu fördern und Umweltinteresse zu wecken und zu vertiefen.

Umweltschutz und gesellschaftliches Engagement

„Familien schwärmen aus” ist ein partizipatorisch angelegtes Projekt, in dem die teilnehmenden Familien angeregt sind, sich selbst bei der Planung der gemeinschaftlichen Aktivitäten und Auswahl von Ausflugszielen einzubringen.

Wir inspirieren Familien, sich selbst im Umwelt- und Artenschutz zu engagieren, Möglichkeiten zu erkennen und vielleicht sogar eigene Initiativen anzustoßen.

Im Rahmen des Projekts treffen sich die Familien regelmäßig am Wochenende, um Bienen und andere Insekten zu beobachten, sich auszutauschen, gemeinsam mit den Kindern zu basteln und die Umgebung zu entdecken. Gleichzeitig soll das Zusammensein in der grünen Umgebung genutzt werden, um sich als Familien in Ruhe auszutauschen und gemeinschaftlich die Ausflüge und weitere Aktionen zu planen.

Standort Frieda Süd

Zentraler Treffpunkt ist das Gelände Frieda Süd in Berlin-Kreuzberg am südlichen Ende der Friedrichstraße und unweit des Mehringplatz. Das Gelände ist das Zuhause unserer zwei Honigbienenvölker und vieler Wildbienenarten, die zum Beobachten einladen.

Als beliebter Treffpunkt in der Nachbarschaft mit kulturellen, interkulturellen und gärtnerischen Angeboten ist das Gelände der Frieda sowohl für  Menschen als auch Insekten ein idealer Startpunkt, um von dort aus ausschwärmen und weitere grüne Oasen in der Stadt zu entdecken.

Die Frieda Süd war auch während des Vorgängerprojekts „Gemeinsam Imkern” ein verlässlicher Partner der Stadtbienen und wir freuen uns, die Zusammenarbeit auch im Rahmen von „Familien schwärmen aus” fortzuführen.

Nächste Termine

Lerne unsere Honig- und Wildbienen in der Friedrichstraße kennen und erfahre mehr über Umwelt- und Naturschutz in der Stadt.

Wie leben Insekten auf der ganzen Welt?
Wir machen einen Ausflug in die Gewächshäuser des botanischen Gartens und lernen über die Pflanzenwelt und die Natur in anderen Ländern.

Welche Blumen mögen Bienen?
Wir schauen uns die Lieblingsblumen von den Bienen an, bemalen Tontöpfe und bepflanzen sie mit Blumensamen für unsere Balkons.

Wildkräuter und Wildblumen entdecken und sammeln
Wir fahren zusammen nach Treptow und machen einen Workshop zum Thema Wildkräuter und Wildblumen. Wir sammeln Kräuter und machen daraus Limonade.

Wo sind Bienen gerne unterwegs?
Wir treffen uns am Teich am Frieda-Süd, setzen ihn nach dem Winter in Stand und lernen etwas über das Insektenleben am Teich.

Wir feiern 10. Jahre Stadtbienen!
Wir laden euch ein, mit uns auf unserem Gelände in Tempelhof zu feiern! Da könnt ihr mehr über unsere Arbeit und Projekte erfahren, mit den Kindern basteln, spielen und mit uns feiern. Wir freuen uns auf einen schönen Tag!

Wie leben Honigbiene?
In den Sommermonaten sind wir oft an den Bienenstöcken, kümmern uns um die Bienen und besuchen Imker:innen. Die genauen Termine werden bekannt gegeben und ihr findet sie auch auf unserer Website.

Langer Tag der Stadtnatur (noch in Planung)

Kaffee und Kuchen im Garten mit den Bienen
Wir kümmern uns um die Bienen und den Garten.

Sommerfest
Wir sammeln Kräuter und machen Kräuterbutter. Danach genießen wir sie mit Stockbrot am Lagerfeuer.

Kontakt und Anmeldung

    Dieses Formular verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Daten verarbeitet werden.

    Oder melde dich direkt bei

    Leonie Wolfrum
    Projektmitarbeit Familien schwärmen aus

    Leonie@stadtbienen.org
    Telefon: 01629010752

    Von „Gemeinsam Imkern” zu „Familien schwärmen aus”

    „Familien schwärmen aus” ist aus dem interkulturellen Imkerprojekt „Gemeinsam Imkern” entstanden, das bis Ende August 2023 ebenfalls vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wurde. Mit „Familien schwärmen aus” wenden wir unsere Erkenntnisse aus „Gemeinsam Imkern” praktisch an.

    Mit unserem Programm für Familien wollen wir explizit Frauen mit Kindern ermöglichen, das Angebot wahrzunehmen. Da wir die Anwesenheit von Kindern in den Treffen während „Gemeinsam Imkern” immer als gewinnbringend empfunden haben, entwickeln wir für sie mit den Familien zusammen ein passendes Rahmenprogramm, für das sich auch Erwachsene begeistern können.

    Darüber hinaus rücken wir jetzt explizit Wildbienen in den Fokus. An ihnen lässt sich sehr anschaulich verdeutlichen, wie wichtig die Stadt als Rückzugsgebiet für bestäubende Insekten geworden ist und welche Auswirkungen das auf die Artenvielfalt im Allgemeinen hat.

    Zusätzlich möchten wir spätestens im zweiten Jahr der Projektlaufzeit verstärkt Ausflüge integrieren, um weiterreichende Themen anzusprechen, speziellen Interessen der Gruppe und auch unserem Projektnamen gerecht zu werden.

    Grundlagen des Projekts

    Kontakt und Austausch

    Familien mit und ohne Migrationsgeschichte kommen über das gemeinsame Interesse an Bienen und Umwelt miteinander in regelmäßigen Kontakt und Austausch.

    Umweltschutz und Engagement

    Für eine nachhaltige Zukunft ist der Umweltschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe essentiell. Das Programm sensibilisiert junge Menschen und Eltern für Umweltthemen und zeigt Möglichkeiten zum Engagement auf.

    Zusammenarbeit und Selbstwirksamkeit

    Zusammen lernen die Teilnehmenden praktische Grundlagen der Bienenhaltung und kümmern sich gemeinsam um die Honigbienenvölker auf dem Kursgelände.

    Diversität und Artenschutz

    Wir sensibilisieren zielgruppengerecht für Artenvielfalt und Artenschutz. An konkreten praktischen Beispielen machen wir Ökosystem-Zusammenhänge sichtbar.

    Kernideen unseres interkulturellen Imkerprojekts

    Zusammenarbeit und Verantwortung

    Zusammen lernen die Teilnehmenden praktische Grundlagen der Bienenhaltung. In Kleingruppen übernehmen sie die Verantwortung für ein Bienenvolk über ein ganzes Bienenjahr hinweg.

    Teilhabe und Partizipation

    Auch über den Kurs und die Bienenhaltung hinaus haben die Teilnehmenden vielfältige Möglichkeiten, sich für Gesellschaft und Umweltschutz zu engagieren –
    zum Beispiel bei der Mitarbeit im Gemeinschaftsgarten.

    Diversität und Artenschutz

    Diversität und Artenschutz sind wichtige Bestandteile von Umweltschutz. Am Beispiel der Bienen wird deutlich, wie wichtig ein diverses Ökosystem ist. Diese Botschaft sollen die Teilnehmenden mitnehmen.

    Umweltschutz und Umweltbildung

    Für eine nachhaltige Zukunft ist der Umweltschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe essentiell. Gemeinsam Imkern sensibilisiert und zeigt Möglichkeiten zum Engagement eines jeden Einzelnen auf.

    Das Projekt „Familien schwärmen aus” wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Bundesprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt” von 2023-2025 gefördert.

    Kontakt Projektleitung

    chris@stadtbienen.org

    Bildnachweis

    Header: shutterstock
    1: shutterstock
    2 bis 4: Marie Fröhlich (Stadtbienen)