Die BienenBox ist die ideale Behausung für Hobby-Imker*innen, die Bienen ein ökologisches Zuhause geben möchten. 

Die BienenBox mit Standvorrichtung

1725

aufgebaute BienenBoxen in 6 Jahren

BienenBox-Eckdaten
ab 340 €
Bienen ein Zuhause geben
Maße

107 x 37 x 43 cm, ~ 20kg

Ausstattung

mit oder ohne Sichtfenster, mit Standvorrichtung oder Balkonhalterung

Lieferumfang

Die BienenBox als Bausatz mit allem, was du zum Start benötigst – inkl. 28 Rähmchen (Kuntzsch hoch), Jutetuch, Trennschied, Fluglochverkleinerung.

Details

Unsere BienenBox wurde im Jahr 2012 entwickelt und ging im Folgejahr zum ersten Mal in die Produktion. Seitdem wird sie ständig weiterentwickelt – die neueste Version gibt es jedes Jahr ab Mitte Februar in unserem Shop.

Kompakt

Mit ihrer schlanken Form und dem kleinen Rähmchenmaß ideal für Einsteiger*innen und die Nutzung am Balkon

Kinderkurs an der BienenBox

ANSCHAULICH

Das optionale Sichtfenster ermöglicht den Einblick direkt ins Bienenvolk – ideal auch für das Imkern mit Kindern

BienenBox am Balkon

Flexibel

Einsatzmöglichkeit auf Balkon, Dach oder im Garten, mit praktischer Standvorrichtung oder Balkonhalterung

Raehmchen mit Schiffsrumpfleisten

Natürlich

Aller Anfang ist schwer – deswegen unterstützen Schiffsrumpfleisten deine Bienen beim Naturwabenbau

BienenBox der Stadtbienen

VOLL ÖKO

Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC-zertifiziert), bienenfreundliche Lasur von osmo

Fair

100% hergestellt in Deutschland in langjähriger Kooperation mit den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Honig

Es wird nur die Menge Honig entnommen, die das Bienenvolk nicht selbst benötigt.

Schwarmtrieb

Das Bienenvolk darf sich durch das Ausleben des Schwarmtriebs natürlich vermehren. Durch das Schwärmen hat die Varroa weniger Chance, sich im Bienenvolk zu vermehren. [1]

Wabenbau

Die Arbeiterinnen dürfen die Waben selbst bauen (Naturwabenbau) – es wird kein fremdes Wachs eingetragen.

Überwintern

Das Bienenvolk darf auf dem eigenen Honig überwintern und profitiert von den wichtigen Enzymen im Honig.

Zucht

Die Bienen vermehren sich standortangepasst.

Häufig gestellte Fragen

Was macht die BienenBox besonders?

Bienenbehausungen gibt es viele – da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Die BienenBox wurde speziell für die Nutzung am Stadtbalkon entworfen, deshalb ist sie besonders schlank und kompakt. Sie ist eine Trogbeute, das heißt, Brutnest und Honigraum sind nicht voneinander getrennt. Dadurch musst du nicht wie bei einer Magazinbeute 

Das kleine Rähmchenmaß ist handlich und die Waben brechen nicht so leicht heraus wie bei größeren Formaten. Durch die vormontierten Schiffsrumpfleisten wird den Bienen der Naturwabenbau erleichtert.

Der ausziehbare Boden macht die Kontrolle auf Varroabefall für dich zum Kinderspiel. 

Wie viel Honig kann ich mit der BienenBox ernten?

Im Sinne der ökologischen Bienenhaltung werden nur Überschüsse geerntet. Es kann deshalb vorkommen, dass du im ersten Jahr nur ein Gläschen ernten kannst. Im zweiten Jahr stehen deine Chancen gut, dass du etwa zehn Kilogramm Honig ernten kannst. Die Honigernte hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab und es ist immer auch ein bisschen Glück dabei. Im Imkerkurs lernst du, die Zusammenhänge zu verstehen.

Wieso eignet sich die BienenBox zur Bienenhaltung nach ökologischen Gesichtspunkten?

In der BienenBox sind Brutnest und Honigraum nicht voneinander getrennt. Eine Baumhöhle hat auch nur einen einzigen Raum – damit kommt die BienenBox dem natürlichen Wohnraum der Bienen näher als z. B. die klassischen Magazinbeuten. Wir verzichten in der BienenBox auf ein Absperrgitter, die Königin kann sich also frei bewegen.

Durch die vormontierten Schiffsrumpfleisten auf den Rähmchen wird den Bienen der Naturwabenbau erleichtert. Die Waben sind das Skelett und damit integraler Bestandteil des Bien; nach dem ökologischen Ansatz soll das Bienenvolk deshalb selbst entscheiden dürfen, zu welchem Zeitpunkt welche Zellen gebaut und welche Bienenwesen herangezogen werden. Das Einlöten von Mittelwänden ist zwar möglich, Mittelwände sind aber immer ein Fremdkörper für die Bienen und nicht Teil ihres Organismus.

Wie kommt der Preis der BienenBox zustande?

Die BienenBox wird mit Fokus auf Qualität, Regionalität und sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit produziert. Das Holz stammt aus FSC-zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft. In Handarbeit gefertigt und versandt wird sie von unserem langjährigen Kooperationspartner, den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Durch die jährliche Auflage von nur rund 450 Stück ist die Produktion relativ teuer. Die Balkonhalterung wird bei einem Berliner Metallbauer von Hand gefertigt. Alle unsere Produkte stammen aus unserer Feder und werden regelmäßig mit Hilfe des Feedbacks von Kund*innen, Kursleiter*innen und Kooperationspartner*innen evaluiert und verbessert.

Wie sieht der ideale Standort für meine BienenBox aus?

Selten wirst du für deine BienenBox den idealen Standort parat haben – bei der Aufstellung muss man fast immer Kompromisse eingehen.

Die BienenBox kann im Garten, auf dem Dach oder am Balkon platziert werden. Der Standort sollte trocken sein; ideal ist ein Standort mit 50% Schatten und 50% Sonne. Richtest du das Flugloch nach Osten aus, werden deine Bienen mit den ersten Sonnenstrahlen aktiv.

Wichtig ist, dass die Behausung nicht direkt auf der Erde oder auf einer glatten Oberfläche steht. Mit unserer Standvorrichtung gewährleistest du einen ausreichenden Abstand vom (feuchten) Boden und eine gute Luftzirkulation. Ein sandiger Untergrund eignet sich dabei besser als ein Steinboden (große Hitze) oder hohes Gras (Feuchtigkeit).

Damit das Zusammenleben deiner neuen Mitbewohnerinnen mit dir, deiner Familie und deinen Nachbar*innen funktioniert, sollte im Bereich vor dem Flugloch viel Platz sein. Plane hier mindestens drei Meter für die störungsfreie Einflugschneise ein. Falls du nicht so viel Platz hast, kannst du mit einer Hecke oder einem Busch ein bis zwei Meter vor dem Flugloch deine Bienen dazu bringen, nach oben und damit schneller aus dem Gartenbereich herauszufliegen.

In der Stadt finden die Bienen normalerweise übers ganze Jahr hinweg genug Nahrung. Du musst dir keine Sorgen machen, wenn du ihre Behausung nicht inmitten einer Bienenweide aufstellen kannst. In ihrem Flugradius von bis zu fünf Kilometern werden sie sich ihre Nahrungsquellen selbst suchen. Wenn du ein bisschen helfen und auch den Wildbienen und anderen Insekten etwas Gutes tun möchtest, kannst du bienenfreundliche Pflanzen ausbringen – in Bioläden und Baumärkten gibt es spezielle Bienen-Samenmischungen. 

Es ist ratsam, besonders in den heißen Sommermonaten eine Wasserquelle zur Verfügung zu stellen. Es eignet sich ein Teich in der Nähe, du kannst aber auch eine kleine Bienentränke aufstellen. Stelle mit Gräsern, Zweigen oder Korken sicher, dass die Bienen nicht ertrinken!

Was ist bei der Nutzung am Balkon zu beachten?

Für die Anbringung der BienenBox am Balkon haben wir eine Balkonhalterung in drei verschiedenen Varianten im Angebot. Deine Balkonbrüstung sollte mindestens 1,10 m lang und darf bis zu 23 cm breit sein. Sie muss ein maximales Gesamtgewicht von 80 kg tragen können. 

Das Flugloch muss so ausgerichtet werden können, dass es (in bis zu sechs Metern Entfernung) nicht direkt auf einen anderen Balkon zeigt. Die Bienen fliegen gerade ins Flugloch ein und wieder aus – ihre Flugbahn sollte deshalb frei sein.