Mission

Unsere Mission

Als gemeinnützige Verein Stadtbienen fördern wir den Schutz von Honig- und Wildbienen im städtischen Raum. Wir wollen verantwortungsbewussten Menschen den Bienenschutz möglichst zugänglich zu machen. So entwickeln wir Angebote, die Menschen die Möglichkeit geben, selbst einen Beitrag zum Wohle von Wild- und Honigbienen zu leisten. Auf diese Weise bringen wir die Wichtigkeit von Bienen auf erlebbare Art und Weise in den urbanen Raum. Daneben sensibilisieren wir die Gesellschaft für das Wohl von Bienen und bieten individuell gestaltbare Angebote für Unternehmen & Schulen.

Geschichte

Als Johannes vor einigen Jahren mit der Bienenhaltung begann, stand seine damalige Bienenbehausung noch auf dem Dachgarten seines Nachbarhauses. Als dieser schloß, sah er sich gezwungen einen neuen Ort für seine neu gewonnen Freunde zu finden. Inspiriert vom naturgemäßen Ansatz vom Verein Mellifera konstruierte er eine Bienenbehausung, die eine Bienenhaltung an seinem Balkon erlaubte. So war die “Aktion Balkonbienen” entstanden, die aufgrund des regen Interesses in der Gründung des Stadtbienen e.V. mündete. Seitdem besteht Stadtbienen aus einem kleinen Team, das ein ereignisreiches Jahr 2014 mit einer erfolgreichen Crowdfunding Kampagne beendete. Angetrieben von der postiven Resonanz bauen wir seither unsere Angebote zum Wohle von Honig- und Wildbienen in der Stadt stetig weiter aus.

Die Hauptprobleme für Bienen heutzutage

Varroamilbe

Varroamilbe

Ein Parasit, der aus dem asiatischen Raum eingeschleppt wurde.

Monokultur

Monokultur

Kein kontinuierliches und variierendes Blütenangebot für Bienen

Pestizide

Pestizide

Insektizide, die Bienen orientierungslos und kommunikationsunfähig machen.

Ausmaß & Folgen

Der globale Rückgang der Bienenpopulationen ist Gegenstand von intensiver Erforschung und Debatte unter Wissenschaftlern, Naturschützern und Imkern. Seit Anfang der 1990er Jahre ist weltweit ein dramatischer Rückgang bei der Anzahl der Bienenvölker zu beobachten. So sind allein in Deutschland in manchen Jahren bis zu 30 Prozent der Bienen gestorben. Das ist nicht nur schlecht für die Bienen. Sondern auch für uns. Denn wenn das drittwichtigste Nutztier hinter Schwein und Rind bedroht ist, ist damit auch unsere Nahrungsmittelversorgung und die ökologische Vielfalt in Gefahr.

Unser Ansatz

Mehr Bienen in unsere Städte: Studien zeigen, dass in Zeiten des anhaltenden Bienenrückgangs die  Stadt zum Rückzugsort für Bienen geworden ist, da sie hier ein breiteres Nahrungsangebot finden und vor Pestizidbelastung verschont bleiben. Wir entwickeln Angebote, die Städtern die Möglichkeit geben, selbst einen Beitrag zum Wohle von Bienen zu leisten. Daneben schaffen wir individuell gestaltbare Bienenschutzprojekte für Unternehmen und Schulen.